Cantitate/Preț
Produs

Jacob beschließt zu lieben (dtv, nr. 14180)

De (autor)
Notă GoodReads:
de Limba Germană Carte Paperback – November 2012
Rumänien in den 30er-Jahren: Jakob Obertin, ungehobelt und machtbesessen, herrscht unangefochten über das Dorf Triebswetter. Kummer bereitet ihm einzig sein Sohn Jacob: Er kränkelt und besitzt keinerlei Durchsetzungsvermögen beim Kampf um Einfluss und Eigentum. Dies trägt ihm die brutale Verachtung seines Vaters ein. Mehrfach steht Jacob in seinem Leben vor dem Nichts. Doch immer wieder trifft er Menschen, die ihm helfen, die politischen Wechselfälle und persönlichen Schicksalsschläge zu überstehen und einen neuen Aufbruch zu wagen. Kraftvoll und zärtlich erzählt Florescu diese Geschichte von Liebe und Freundschaft, Gewalt und Verrat, Armut und Vertreibung und vermittelt ganz nebenbei ein Kapitel europäischer Geschichte.• Schweizer Buchpreis 2011• Eichendorff-Preis 2012 für Florescus literarisches Werk
Citește tot Restrânge
Toate formatele și edițiile
Toate formatele și edițiile Preț Express
Carte Paperback (1) 7842 lei  Economic 10-17 zile +721 lei  6-13 zile
  dtv Verlagsgesellschaft – November 2012 7842 lei  Economic 10-17 zile +721 lei  6-13 zile
Carte Hardback (1) 12782 lei  Economic 10-17 zile +1199 lei  6-13 zile
  Beck C. H. – 08 Mar 2012 12782 lei  Economic 10-17 zile +1199 lei  6-13 zile

Din seria dtv

Preț: 7842 lei

Puncte Express: 118

Preț estimativ în valută:
1575 1743$ 1397£

Carte disponibilă

Livrare economică 30 septembrie-07 octombrie
Livrare express 26 septembrie-03 octombrie pentru 1720 lei

Preluare comenzi: 021 569.72.76

Specificații

ISBN-13: 9783423141802
ISBN-10: 3423141808
Pagini: 402
Dimensiuni: 121 x 190 x 25 mm
Greutate: 0.34 kg
Editura: dtv Verlagsgesellschaft
Seria dtv


Notă biografică

Catalin Dorian Florescu, geboren 1967 in Timisoara in Rumänien. 1976 erste Ausreise mit dem Vater nach Italien und Amerika. Rückkehr nach Rumänien, 1982 endgültige Emigration. Studium der Psychologie. Florescu lebt als freier Schriftsteller und Suchttherapeut in Zürich.Er erhielt für seine Romane "Wunderzeit" (2001), "Der kurze Weg nach Hause" (2002) und "Der blinde Masseur" (2006) u. a. das Hermann-Lenz-Stipendium, den Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis, ein Werkjahr der Stadt Zürich. "Wunderzeit" war Buch des Jahres 2001 der Schweizerischen Schillerstiftung, außerdem erhielt Florescu 2003 den Anna Seghers-Preis.Übersetzungen von "Der blinde Masseur" ins Spanische, Niederländische, Rumänische, Französische und Italienische sind bereits erschienen oder in Vorbereitung.