Cantitate/Preț
Produs

Brief an den Vater (Reclam Universal-Bibliothek, nr. 9674)

Editat de Michael Müller De (autor)
Notă GoodReads:
de Limba Germană Paperback – February 1995
Descriere de la o altă ediție sau format:
Klassiker aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, , Veranstaltung: -, Sprache: Deutsch, Abstract: Liebster Vater,Du hast mich letzthin einmal gefragt, warum ich behaupte, ich hätte Furcht vor Dir. Ich wusste Dir, wie gewöhnlich, nichts zu antworten, zum Teil eben aus der Furcht, die ich vor Dir habe, zum Teil deshalb, weil zur Begründung dieser Furcht zu viele Einzelnheiten gehören, als dass ich sie im Reden halbwegs zusammenhalten könnte. Und wenn ich hier versuche Dir schriftlich zu antworten, so wird es doch nur sehr unvollständig sein, weil auch im Schreiben die Furcht und ihre Folgen mich Dir gegenüber behindern und weil überhaupt die Grösse des Stoffs über mein Gedächtnis und meinen Verstand weit hinausgeht.Dir hat sich die Sache immer sehr einfach dargestellt, wenigstens soweit Du vor mir und, ohne Auswahl, vor vielen andern davon gesprochen hast. Es schien Dir etwa so zu sein: Du hast Dein ganzes Leben lang schwer gearbeitet, alles für Deine Kinder, vor allem für mich geopfert, ich habe infolgedessen "in Saus und Braus" gelebt, habe vollständige Freiheit gehabt zu lernen, was ich wollte, habe keinen Anlass zu Nahrungssorgen, also zu Sorgen überhaupt gehabt; Du hast dafür keine Dankbarkeit verlangt, Du kennst "die Dankbarkeit der Kinder", aber doch wenigstens irgendein Entgegenkommen, Zeichen eines Mitgefühls; statt dessen habe ich mich seit jeher vor Dir verkrochen, in mein Zimmer, zu Büchern, zu verrückten Freunden, zu überspannten Ideen; offen gesprochen habe ich mit Dir niemals, in den Tempel [das ist Kindespflicht] ich wollte solche Erklärungen schreiben Milena, aber ich bringe es nicht über mich den Brief darauf hin noch einmal zu lesen, die Hauptsache bleibt ja verständlich bin ich nicht zu Dir gekommen, in Franzensbad habe ich Dich nie besucht, auch sonst nie Familiensinn gehabt, für das Geschäft und Deine sonstigen Angelegenheiten habe ich mich nicht gekümmert, die Fabrik habe ich Dir aufgehalst und Dich dann verlassen, Ottla habe ich in ihrem Eigensinn unterstützt und während ich für Dich keinen Finger rühre (nicht einmal eine Teaterkarte bringe ich Dir) tue ich für Freunde alles.
Citește tot Restrânge
Toate formatele și edițiile
Toate formatele și edițiile Preț Express
Paperback (8) 2935 lei  18-23 zile +248 lei  7-13 zile
  Reclam Philipp Jun. – February 1995 2935 lei  18-23 zile +248 lei  7-13 zile
  Suhrkamp Verlag AG – 20 Oct 2008 4086 lei  18-23 zile +361 lei  7-13 zile
  4828 lei  3-5 săpt. +343 lei  13-21 zile
  4828 lei  3-5 săpt. +343 lei  13-21 zile
  CREATESPACE – 4904 lei  3-5 săpt. +349 lei  13-21 zile
  FISCHER Taschenbuch – August 2017 5180 lei  18-23 zile +448 lei  7-13 zile
  TREDITION CLASSICS – May 2012 10029 lei  3-5 săpt. +1066 lei  13-21 zile
  GRIN Publishing – 15 Dec 2008 10634 lei  3-5 săpt. +795 lei  13-21 zile
Hardback (4) 3696 lei  18-23 zile +322 lei  7-13 zile
  Anaconda Verlag – July 2008 3696 lei  18-23 zile +322 lei  7-13 zile
  Vitalis Verlag GmbH – July 2018 7626 lei  18-23 zile +678 lei  7-13 zile
  TREDITION CLASSICS – May 2012 22906 lei  3-5 săpt. +2499 lei  13-21 zile
  Boer – 06 Mar 2018 11554 lei  39-44 zile

Din seria Reclam Universal-Bibliothek

Preț: 2935 lei

Puncte Express: 44

Preț estimativ în valută:
566 561$ 493£

Carte disponibilă

Livrare economică 24-29 octombrie
Livrare express 13-19 octombrie pentru 1247 lei

Preluare comenzi: 021 569.72.76

Specificații

ISBN-13: 9783150096741
ISBN-10: 315009674X
Pagini: 128
Ilustrații: Mit Phot.
Dimensiuni: 93 x 147 x 10 mm
Greutate: 0.07 kg
Editura: Reclam Philipp Jun.
Seria Reclam Universal-Bibliothek


Cuprins

Brief an den Vater Anhang Zur Entstehung des Textes Zur Person des Adressaten Anmerkungen Bibliographische Hinweise Abbildungsnachweis Nachwort

Notă biografică

Franz Kafka (3.7.1883 Prag - 3.6.1924 Kierling bei Klosterneuburg) studierte nach dem Abitur Jura an der Deutschen Universität Prag und wurde 1906 promoviert. Im Brotberuf Versicherungsjurist widmete sich Kafka seiner schriftstellerischen Tätigkeit in der Regel nachts. Seine erste große Erzählung »Das Urteil« (1912) bedeutete den Durchbruch zu einem eigenen Erzählstil, der von präzise-realistischen Detailschilderungen und einer phantastisch-grotesken Verfremdung der Realität gekennzeichnet ist. Kafkas unverwechselbarer Stil wird mit dem eigens geprägten Begriff >kafkaesk< beschrieben. Kafka starb im Alter von 40 Jahren an Tuberkulose.