Cantitate/Preț
Produs

Informationstechnik kompakt: Theoretische Grundlagen

Contribuţii de Martin Werner Editat de Otto Mildenberger Contribuţii de Robert Weigel, Herbert Schneider-Obermann, Martin Meyer, Klaus Meerkötter, Dieter Lochmann, Walter Kellermann, Joachim Habermann
Notă GoodReads:
de Limba Germană Carte Paperback – 29 Jun 1999
Das Buch wendet sich an Studenten der Elektrotechnik im Hauptstudium und auch an bereits berufstätige Ingenieure, darüber hinaus an alle diejennigen, die einen Einblick in die moderne Informationstechnik suchen. Zur Einarbeitung in viele Gebiete der Informationstechnik sind umfangreiche und oft mehrbändige Lehrbücher erforderlich. Der in den letzten Jahren beobachtbare Trend zur Digitalisierung, der noch fortdauert und bei weitem noch nicht abgeschlos­ sen ist, hat viele der früher sinnvoll ziehbaren Grenzen zwischen verschiedenen Ge­ bieten der Nachrichtentechnik verwischt. Durch diese Situation entsteht ein Bedarf an übergreifenden Darstellungen zur Informationstechnik. Ein Buch, das alle wichtigen Bereiche der Informationstechnik fundiert behan­ delt, ist nicht vorstellbar. Allein die Frage, welche Themen in einem solchen Buch berücksichtigt werden müßten, ist nur subjektiv zu beantworten. Das vorliegende Buch enthält eine Auswahl besonders wichtiger Teilgebiete der Informationstechnik. Die einzelnen Beiträge werden in kompakter Form von Fachleuten auf diesen Ge­ bieten dargestellt, sie können getrennt voneinander gelesen werden. Obschon es sich um eigenständige Darstellungen verschiedener Autoren handelt, bestehen Querver­ bindungen zwischen den einzelnen Beiträgen. Alle Abschnitte enthalten Literatur­ hinweise für ein vertieftes Weiterstudium.
Citește tot Restrânge

Preț: 32132 lei

Preț vechi: 37188 lei
-14%

Puncte Express: 482

Preț estimativ în valută:
6473 7183$ 5921£

Carte tipărită la comandă

Livrare economică 26 septembrie-10 octombrie
Livrare express 03-11 septembrie pentru 10209 lei

Preluare comenzi: 021 569.72.76

Specificații

ISBN-13: 9783528038717
ISBN-10: 3528038713
Pagini: 384
Dimensiuni: 148 x 210 x 20 mm
Greutate: 0.50 kg
Ediția: 1999
Editura: Vieweg+Teubner Verlag
Colecția Vieweg+Teubner Verlag
Locul publicării: Wiesbaden, Germany

Public țintă

Upper undergraduate

Cuprins

1 Signale und Systeme.- 1.1 Einführung.- 1.1.1 Klassifizierung von Signalen.- 1.1.2 Systeme — Definition und einige Eigenschaften.- 1.2 Determinierte Signale und lineare, zeitinvariante Systeme.- 1.2.1 Zeitkontinuierliche Signale und Systeme.- 1.2.2 Zeitdiskrete Signale und Systeme.- 1.2.3 Abtasttheorem und Simulationstheorem.- 1.3 Zufällige Signale.- 1.3.1 Grundbegriffe der Wahrscheinlichkeitsrechnung.- 1.3.2 Zufallsvariable, Verteilung und Dichte.- 1.3.3 Zufallsprozesse.- 1.3.4 LZI-Systeme bei stationärer stochastischer Erregung.- 1.4 Literatur.- 2 Filter.- 2.1 Überblick.- 2.1.1 Einführung.- 2.1.2 Analyse von Digitalfiltern.- 2.1.3 Zielsetzung.- 2.2 Synthese von Digitalfiltern.- 2.2.1 Allgemeines.- 2.2.2 Direktstrukturen.- 2.2.3 Kaskadenstruktur, Parallelstruktur.- 2.2.4 Wellendigitalfilter.- 2.3 Filterentwurf.- 2.3.1 Tiefpaßentwurf.- 2.3.2 Hochpaßentwurf.- 2.3.3 Bandpaßentwurf.- 2.3.4 Linearphasige FIR-Filter.- 2.3.5 IIR-Filter mit näherungsweise linearem Phasenanstieg.- 2.4 Literatur.- 3 Hochfrequenzsystemtechnik.- 3.1 Elemente der Hochfrequenzsystemtechnik.- 3.1.1 Systemkonzept.- 3.1.2 Überlagerungsempfang.- 3.1.3 Wichtige Hochfrequenzsystemkomponenten.- 3.2 Nichtlineare Verzerrungen.- 3.2.1 Harmonische.- 3.2.2 Kompression.- 3.2.3 Blocking.- 3.2.4 Kreuzmodulation.- 3.2.5 Intermodulation.- 3.2.6 Kaskadierung nichtlinearer Übertragungsstufen.- 3.3 Rauschen.- 3.3.1 Thermisches Rauschen und äquivalente Rauschtemperatur.- 3.3.2 Rauschen linearer Übertragungssysteme und Rauschzahl.- 3.3.3 Antennenrauschen.- 3.3.4 Kaskadierung rauschender Zweitore.- 3.3.5 Empfängerempfindlichkeit.- 3.4 Oszillatorrauschen.- 3.4.1 Rauschseitenbänder.- 3.4.2 Einseitenbandphasenrauschen.- 3.5 Punkübertragung.- 3.5.1 Systemaspekte von Antennen.- 3.5.2 Ausbreitung von Funkwellen.- 3.5.3 Leistungsbilanz.- 3.6 Literatur.- 4 Informationstheorie und Quellencodierung.- 4.1 Begriffe und Modell.- 4.2 Diskrete Quellen und Kanäle.- 4.2.1 Quellen mit unabhängigen Symbolen.- 4.2.2 Quellen mit abhängigen Symbolen.- 4.2.3 Codierung der Quellensymbole.- 4.2.4 Optimalcodierung.- 4.2.5 Die Entropie der deutschen Sprache.- 4.2.6 Diskrete Übertragungskanäle.- 4.2.7 Kanalkapazität und Hauptsatz der Informationstheorie.- 4.3 Kapazität kontinuierlicher Kanäle.- 4.4 Quellencodierung.- 4.4.1 Prinzipien und Möglichkeiten.- 4.4.2 Huffman-Codierung.- 4.4.3 Lauflängencodierung.- 4.4.4 Prädiktionsverfahren.- 4.4.5 Codierung mit adaptiven Wörterbüchern.- 4.4.6 Weitere relevante Verfahren.- 4.5 Literatur.- 5 Kanalcodierung.- 5.1 Lineare Codes.- 5.1.1 Aufbau eines Codewortes.- 5.1.2 Fehlervektor und Empfangsvektor.- 5.1.3 Linearität.- 5.1.4 Hamming-Gewicht und Mindestdistanz.- 5.1.5 Gewichtsverteilung linearer Codes.- 5.1.6 Berechnung der Fehlerwahrscheinlichkeit.- 5.1.7 Schranken für lineare Codes.- 5.1.8 Das Standard Array.- 5.1.9 Generatormatrix und Prüfmatrix.- 5.1.10 Der Duale Code.- 5.1.11 Längenänderungen linearer Codes.- 5.1.12 Syndrom und Fehlerkorrektur.- 5.1.13 Hamming-Codes.- 5.1.14 MacWilliams-Identität.- 5.2 Zyklische Codes.- 5.2.1 Generator- und Prüfpolynom.- 5.2.2 Generatormatrix und Prüfmatrix.- 5.2.3 Codierung und Decodierung von zyklischen Codes.- 5.2.4 Die Golay Codes.- 5.2.5 Bündelfehler korrigierende Codes.- 5.3 Reed-Solomon-Codes.- 5.3.1 Definition der RS-Codes.- 5.3.2 Die Verfahren zur Codierung.- 5.3.3 Gewichtsverteilung von RS-Codes.- 5.3.4 Das Syndrom.- 5.4 BCH-Codes.- 5.4.1 Binäre BCH-Codes.- 5.4.2 Definition der BCH-Codes.- 5.5 Literatur.- 6 Basisbandübertragung.- 6.1 Einführung.- 6.2 Datenkommunikation: Protokolle und Schnittstellen.- 6.3 Digitale Basisbandübertragung.- 6.4 Matched-Filter-Empfänger.- 6.5 Übertragung im Tiefpaß-Kanal.- 6.6 Nyquistbandbreite und Impulsformung.- 6.7 Mehrstufige Pulsamplitudenmodulation.- 6.8 Kanalkapazität.- 6.9 Entzerrer.- 6.10 Leitungscodierung.- 6.11 Zusammenfassung.- 6.12 Literatur.- 7 Modulation.- 7.1 Digitale Modulation.- 7.1.1 Beschreibung digitaler Modulationssignale.- 7.1.2 Prinzipien zur Realisierung digitaler Modulationssignale.- 7.1.3 Spektrale Eigenschaften digitaler Modulationssignale.- 7.1.4 Demodulationsverfahren.- 7.1.5 Einfluß von Störungen.- 7.2 Analoge Modulation.- 7.3 Literatur.- 8 Transformationen.- 8.1 Einführung.- 8.2 Die Fourier-Reihe (FR).- 8.3 Die Fourier-Transformation (FT).- 8.3.1 Herleitung der Transformation.- 8.3.2 Die Eigenschaften der Fourier-Transformation.- 8.3.3 Die Fourier-Transformation von periodischen Signalen.- 8.3.4 Tabelle einiger Fourier-Korrespondenzen.- 8.4 Die Laplace-Transformation (LT).- 8.4.1 Definition der Laplace-Transformation und Beziehung zur FT.- 8.4.2 Die Eigenschaften der Laplace-Transformation.- 8.4.3 Die inverse Laplace-Transformation.- 8.4.4 Tabelle einiger Laplace-Korrespondenzen (einseitige Transformation).- 8.5 Die Fourier-Transformation für Abtastsignale (FTA).- 8.6 Die diskrete Fourier-Transformation (DFT).- 8.6.1 Die Herleitung der DFT.- 8.6.2 Verwandtschaft mit der komplexen Fourier-Reihe.- 8.6.3 Die Eigenschaften der DFT.- 8.6.4 Die schnelle Fourier-Transformation (FFT).- 8.7 Die z-Transformation (ZT).- 8.7.1 Definition der z-Transformation und Beziehung zur FTA.- 8.7.2 Eigenschaften der z-Transformation.- 8.7.3 Die inverse z-Transformation.- 8.7.4 Tabelle einiger z-Korrespondenzen.- 8.8 Praktische Spektralanalyse mit der DFT/FFT.- 8.8.1 Periodische Signale.- 8.8.2 Quasiperiodische Signale.- 8.8.3 Nichtperiodische, stationäre Leistungssignale.- 8.8.4 Nichtstationäre Leistungssignale.- 8.8.5 Transiente Signale.- 8.8.6 Messung von Frequenzgängen.- 8.9 Die Hilbert-Transformation.- 8.9.1 Herleitung der Hilbert-Transformation.- 8.9.2 Eigenschaften der Hilbert-Transformation.- 8.10 Literatur.- Formelzeichen und Abkürzungen.- Sachwortverzeichnis.

Notă biografică

Der Herausgeber Prof. Dr.-Ing. Otto Mildenberger lehrt an der Fachhochschule Wiesbaden in den Bereichen Elektrotechnik und Informatik.
Die Autoren lehren an Hoch- und Fachhochschulen.

Caracteristici

was sich nicht ausschließt:
Informationstechnik kompakt, exakt,aktuell